Archäologische und historische Bibliotheken des Landkreises gehen online

Auch wenn sich Archäologen, Archivare und Historiker mit alten Dingen beschäftigen, sind sie selber nicht altmodisch. Die Bibliotheken der Kreisarchäologie und des Kreisarchivs sind ab sofort über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund im Internet recherchierbar.

Der Gemeinsame Bibliotheksverbund (GBV) ist ein Verbund der Länder  Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Bibliotheken im Verbundgebiet können unter dem Dach des GBV einen gemeinsamen Datenbestand im Internet präsentieren. Seit kurzem ist nun auch der Landkreis Rotenburg (Wümme) mit dabei. Vertreten sind derzeit die Bibliotheken der Kreisarchäologie und des Kreisarchivs. Hinzu kommen noch die Bibliotheken der Gedenkstätte Lager Sandbostel und (zukünftig) der Stiftung Bachmann-Museum Bremervörde.

Historisch/archäologisch Interessierte Bürger können bequem von zuhause aus recherchieren, welcher Bestand wo verfügbar ist. Da es sich um Präsenzbibliotheken handelt, können die Bücher vor Ort zu den üblichen Öffnungszeiten gelesen, jedoch nicht ausgeliehen werden.

Inzwischen ist auch ein Portal im GBV freigeschaltet, in dem der Benutzer gezielt die Bestände einer gewünschten Bibliothek durchsuchen kann. Es sind noch nicht alle Medien  im Datenpool des GBV vorhanden, die Dienststellen ergänzen aber laufend die Daten, so dass das Angebot immer reichhaltiger wird.

In der Kreisarchäologie stehen derzeit 8.000 Medien, im Kreisarchiv Bremervörde 55.000 und in der Rotenburger Nebenstelle 22.000 zur Verfügung. Sie bilden das Grundgerüst für eine solide Recherche und Aufarbeitung der regionalen Geschichte. Dieser Service wendet sich somit nicht nur an die regionale Bevölkerung, sondern stärkt auch die Forschungskompetenz an den jeweiligen Standorten.

Die Daten erreicht man über die Internetseite www.gbv.de und weiter über „Datenbankangebot“, „regionale Kataloge“, „Regionalkatalog Elbe-Weser-Dreieck“ und „Bibliotheken des Landkreises Rotenburg (Wümme)“. Ein Link gibt es natürlich auch über die Homepage der Kreisarchäologie (www.archaeologie-row.de) und des Landkreises (www.lk-row.de).

Dr. Stefan Hesse (Kreisarchäologe; links) und Sönke Kosicki (Kreisarchivar; rechts) können die Bestände ihrer Bibliothek nun online präsentieren.
Dr. Stefan Hesse (Kreisarchäologe; links) und Sönke Kosicki (Kreisarchivar; rechts) können die Bestände ihrer Bibliothek nun online präsentieren.
Print Friendly, PDF & Email

Artikel erstellt von